Mit Datum vom 10.12. Und 12.12.2014 hat das Landgericht Hamburg im Sinne von K+S, ohne Anhörung und trotz Vorliegens einer Schutzschrift, zwei Beschlüsse erlassen, die es der WWA e.V. und Dr. Walter Hölzel, als deren Vorsitzender untersagen bestimmte Aussagen zu behaupten und/oder behaupten zu lassen und/oder zu verbreiten und/oder verbreiten zu lassen.

Diese Beschlüsse wurden dem Anwalt der Gemeinde Gerstungen erst am 17.12.2014 von den K+S Anwälten zugestellt.

Der Betreiber der Internetseite Wasser-in-Not ist den Beschlüssen umgehend nachgekommen und hat die entsprechenden Passagen in den Pressemitteilungen der WWA e.V. geschwärzt.

Am 07.01.2015 findet in gleicher Sache eine Verhandlung vor dem Landgericht Meiningen gegen die Gemeinde Gerstungen statt. Hier soll geprüft werden, ob K+S ein Recht auf Gegendarstellung zu diesen Meinungsäußerungen der WWA zusteht.

Hier die beiden Beschlüsse des Landgerichts Hamburg und eine erste Berichterstattung darüber:


und hier die abgemahnten geschwärzten Beiträge: